Kommen deine Rückenschmerzen von bei einem eingeklemmten Nerv?

Wenn zu viel Druck auf das Gewebe ausgeübt wird, kann es zu einer Funktionsbeeinträchtigung des Nervs kommen. Ein eingeklemmter Nerv äußert sich durch starke Schmerzen, die oft als brennend oder stechend wahrgenommen werden. Bei einem eingeklemmten Nerv ist es kaum möglich, sich zu bewegen. Es gibt jedoch wirksame Methoden, die dabei helfen können, die Beweglichkeit schnellstmöglich wieder herzustellen.

illustration eingeklemmter nerv in wirbelsäule

Weshalb können sich Nerven einklemmen?

Wenn ein Nerv am Rücken eingeklemmt ist, spürst du starke Schmerzen und wirst dich kaum bewegen können. Bei einem eingeklemmten Nerv sind die Schmerzen nicht nur im Rücken, sondern auch im Nacken- und Halsbereich spürbar. Um zu verstehen, weshalb sich Nerven einklemmen können, ist es wichtig, die Funktionen und Aufgaben der Nerven zu kennen.

Im menschlichen Körper ist das Nervensystem für die Reizweiterleitungen zuständig. Alle unsere Bewegungen werden über das Gehirn und die jeweiligen Nervenverbindungen gesteuert und koordiniert. Die Nerven sind somit für die motorischen Aufgaben zuständig. Das Nervensystem übernimmt dabei die sensorische Reizweiterleitung, indem Wahrnehmungen wie Kälte oder Wärme sowie Missempfindungen an das Gehirn übermittelt werden.

Wenn jedoch ein Muskel oder ein Wirbel auf einen Nerv drückt und diesen in seiner Funktion beeinträchtigt, wird der Druck als Schmerzsignal an das Gehirn weitergeleitet. Zu einem eingeklemmten Nerv kommt es häufig beim Sport oder bei anderen körperlichen Aktivitäten, die mit Bewegungsabläufen verbunden sind.

Dabei äußert sich ein eingeklemmter Nerv bei jedem Menschen anders. Manchmal ist die Bewegungsfähigkeit massiv eingeschränkt, während sich der eingeklemmte Nerv in anderen Fällen nur durch eine leichte Verspannung bemerkbar macht.

Welche Symptome verursacht ein eingeklemmter Nerv?

Die meisten Betroffenen berichten im Zusammenhang mit eingeklemmten Nerven über starke brennende und stechende Schmerzen, die sich entweder langsam entwickeln oder abrupt auftreten.

Unter Umständen führt ein eingeklemmter Nerv nur zu einem leichten Kribbeln.

An diesen Symptomen erkennst du, dass die Signalübertragung zwischen den einzelnen Nerven gestört ist. Wenn gleichzeitig ein Taubheitsgefühl auftritt, deutet dies auf einen fehlenden Signalaustausch zwischen den Nerven hin. Bei einem eingeklemmten Nerv sind auch Lähmungen als Begleitsymptome denkbar.

Es kann daher vorkommen, dass bestimmte Körperteile wie Arme oder Beine einschlafen. Diese Symptomatik kommt beispielsweise bei einem Bandscheibenvorfall vor. Falls du bei einem eingeklemmten Nerv gleichzeitig Lähmungserscheinungen bemerkst, solltest du umgehend deinen Arzt kontaktieren.

Beim Einklemmen besonders sensibler Nerven kann es zu weiteren Symptomen wie Schwindel oder Übelkeit kommen. Damit die Beschwerden rasch gelindert werden können, ist es wichtig, sofort zu reagieren.

Weshalb du bei einem eingeklemmten Nerv Ruhe bewahren solltest

Bei einem eingeklemmten Nerv geraten viele Betroffene in Panik. Dabei ist es wichtig, ruhig zu bleiben und in der Position zu verharren, in der der Schmerz erstmalig aufgetreten ist. Versuche dich zu entspannen und atme gleichmäßig ein und aus. Vermeide jede Kraftanwendung und versuche nicht, den eingeklemmten Nerv gewaltsam zu lösen.

In den meisten Fällen ist eine Muskelverhärtung für das Einklemmen des Nervs verantwortlich. Verhärtungen der Muskulatur können mit leichten, vorsichtigen Bewegungen gelöst werden. In der Physiotherapie, Chiropraktik und Osteopathie werden manuelle Therapien angewendet, um einen eingeklemmten Nerv zu befreien.

Außerdem können Dehnübungen dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern. Zur Schmerzlinderung eignen sich beispielsweise Yoga-Einheiten oder leichte gymnastische Übungen. Mit sanfter Gymnastik können die betroffenen Muskelpartien gedehnt werden, sodass die Beschwerden reduziert werden.

Auch Wärmeanwendungen können bei einem eingeklemmten Nerv wahre Wunder bewirken. Wärme lockert die Muskulatur und beruhigt gereizte Nerven. Ein heißes Bad, eine Wärmeflasche oder ein Heizkissen können bei schmerzhaften Nervenproblemen durchaus helfen.

Welche Maßnahmen helfen bei einem eingeklemmten Nerv?

Wenn der Nerv eingeklemmt ist, muss die betroffene Körperpartie nicht ruhiggestellt oder vollständig geschont werden. Bewegung ist wichtig, damit Fehlhaltungen vermieden werden können. Deshalb ist bei einem eingeklemmten Nerv jede Bewegung erlaubt, sofern diese keine Schmerzen verursacht.

Ruckartige Bewegungen solltest du jedoch vermeiden, da diese das Schmerzempfinden steigern können. In den meisten Fällen hören die Beschwerden von selbst auf. Falls innerhalb kurzer Zeit jedoch keine Besserung eintritt, solltest du zum Arzt gehen. Dein Hausarzt oder ein Facharzt für Orthopädie können dir geeignete physiotherapeutische Maßnahmen empfehlen und verordnen.

Bei eingeklemmten Nerven helfen beispielsweise Massagen oder Akupunktur, akute Beschwerden zu lindern. Außerdem kannst du selbst einiges dafür tun, um eingeklemmten Nerven vorzubeugen, indem du Risikofaktoren wie Übergewicht vermeidest. Zu viele Kilos belasten die Muskulatur und begünstigen die Entstehung eines eingeklemmten Nervs.

Achte auf diese Risikofaktoren wenn du einen eingeklemmten Nerv vermeiden willst

illustration rückenfreundliches aufhebenStress führt zu Muskelverspannungen und erhöht somit das Risiko für einen eingeklemmten Nerv. Mit Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation kannst du Stress abbauen und stressbedingten Verspannungen der Muskulatur vorbeugen.

Eine gesunde Körperhaltung ist die beste Voraussetzung für eine starke Rücken- und Bauchmuskulatur. Mit Rückenübungen kannst du deine Rückenmuskeln gezielt trainieren. Achte am Arbeitsplatz auf die richtige Sitzhaltung, sodass du rückenschonend arbeiten kannst.

Meist genügt bereits eine einzige falsche Bewegung, damit sich ein Nerv einklemmt. Vermeide daher das Heben schwerer Gegenstände oder achte auf die richtige Körperhaltung beim Heben. Wenn du regelmäßig trainierst, stabilisiert sich die Rückenmuskulatur und die Wahrscheinlichkeit, dass sich Nerven einklemmen, sinkt.


Weitere Blogbeiträge:

© 2020